Zur Person:

geboren 1954

BERUFLICHE ERFAHRUNGEN

im öffentlichen Bibliothekswesen


in der Hospizarbeit


in der Altenpflege


QUALIFIKATIONEN

Diplom-Bibliothekarin (FH),
Sozialmanagement (Altenhilfe),
Diplom-Supervisorin (FH) DGSv
Organisationsberatung
Logotherapie nach Viktor Frankl
Trauerbegleitung (Dr. Ruthmarijke Smeding)
Qualitätsmanagement nach dem GAB - Verfahren


MITGLIEDSCHAFTEN

Deutsche Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse
Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin
Deutsche Gesellschaft für Supervision
2000 - 20015 Vorstandsmitglied der Hospiz Landesarbeitsgemeinschaft Niedersachsen


PUBLIKATIONEN

Reimann,U./Marsal,A.:
Die Veränderung professioneller Identiät und professionellen Handelns
von Pflegekräften in der stationären Hospizarbeit. Eine empirische Studie.
In: Bundesarbeitsgemeinscgaft Hospiz e.V.(Hg.): Stationäre Hospizarbeit.
Grundlagentexte und Forschungsergebnisse zur Hospiz- und Palliativarbeit - Teil 2.
Wuppertal 2004, 57-98.
Reimann, U.(2003): Elisabeth Kübler-Ross. Dem Tod ins Gesicht sehen. Filmbesprechung.
In: Bundes-Hospiz-Anzeiger 2: 6-7
Reimann, U.(2005): Was können Hospize und ihre Leitungen von Organisationstheorien lernen?
In: Die Hospiz-Zeitschrift, 23: 8-13.
Reimann, U.(2006): Zusammenarbeit im multiprofessionellen Team - leichter gesagt als getan?
In: Die Hospiz-Zeitschrift, 28: 9-10.
Reimann, U.(2006): Burnout in der Hospiz- und Palliativarbeit.
In: Die Hospiz-Zeitschrift, 30: 4-8.
Reimann, U. (2009): Interprofessionell im Gespräch.
In: pflegen:palliativ, 3: 36-39.
Reimann,U./Rumbke,C.(2009): Von Saug- und Tankstellen bei Pflegenden.
In: pflegen:palliativ,4: 26-29.